Die 12 größten Süßwasserfische der Welt?

Die Süßwasserökosysteme, die unseren Planeten durchziehen, beherbergen eine erstaunliche Vielfalt an Wasserlebewesen, von den kleinsten Elritzen bis hin zu den riesigen Flussmonstern, die unter der Oberfläche lauern.

Bei dieser Erkundungstour tauchen wir in die Tiefen von Flüssen und Seen ein, um die beeindruckende Welt der 12 größten Süßwasserfische zu entdecken.

Von den ikonischen Riesen des Amazonas bis zu den geheimnisvollen Tiefen südostasiatischer Gewässer zeigen diese Wasserriesen die unglaubliche Vielfalt und Erhabenheit, die die Süßwasserbereiche unseres Planeten bewohnen.

 

 

1. Beluga-Stör (Huso huso):

 

Der im Kaspischen und Schwarzen Meer beheimatete Beluga-Stör gilt als der größte Süßwasserfisch der Welt. Der Beluga-Stör ist für seine enorme Größe und seinen wertvollen Kaviar bekannt. Er kann eine Länge von bis zu 7 Metern erreichen und über 2.000 Pfund (900 Kilogramm) wiegen. Leider sind diese majestätischen Tiere aufgrund von Überfischung und Lebensraumzerstörung mit großen Bedenken hinsichtlich ihres Schutzes konfrontiert.

 

2. Arapaima (Arapaima gigas):

 

In den labyrinthischen Wasserstraßen des Amazonasbeckens herrscht der Arapaima. Als einer der größten Süßwasserfische Südamerikas kann dieser luftatmende Riese eine Länge von über 4,5 Metern erreichen und über 220 Kilogramm wiegen. Sein unverwechselbares Aussehen und seine Fähigkeit, mit einer modifizierten Schwimmblase Luft zu atmen, zeichnen den Arapaima in der Wasserwelt aus.

 

3. Riesiger Süßwasserstachelrochen (Urogymnus polylepis):

 

Der Riesige Süßwasserstachelrochen ist ein mysteriöses und schwer fassbares Wesen, das durch die Flüsse Südostasiens navigiert. Mit einer Flügelspannweite von über 5 Metern und einem Gewicht von über 600 Kilogramm ist dieser rätselhafte Rochen ein wahrer Riese im Süßwasserreich. Es kommt in verschiedenen Flusssystemen vor und verleiht den Tiefen, in denen es lebt, einen Hauch von Geheimnis.

 

4. Mekong-Riesenwels (Pangasianodon gigas):

 

Der im Mekong in Südostasien heimische Mekong-Riesenwels gehört zu den größten Süßwasserfischen der Welt. Mit einer Länge von bis zu 3 Metern und einem Gewicht von über 300 Kilogramm ist diese vom Aussterben bedrohte Art durch Lebensraumveränderung und Überfischung bedroht. Es werden Naturschutzbemühungen unternommen, um diesen ikonischen Riesen zu erhalten.

 

5. Wels (Silurus glanis):

 

Der Wels ist die größte Welsart der Welt und erstreckt sich mit seiner schlanken Form durch die Gewässer Europas und Westasiens. Dieser für seine beeindruckende Größe und sein Raubtiertalent bekannte Fisch kann eine Länge von über 16 Fuß (5 Meter) erreichen und ein Gewicht von mehr als 330 Pfund (150 Kilogramm) auf die Waage bringen. Es ist ein begehrter Fang für Angler, die den Nervenkitzel eines Süßwasserriesen suchen.

 

6. Piraíba-Wels (Brachyplatystoma filamentosum):

 

Der Piraíba-Wels ist ein beeindruckender Riese und durchstreift die Flusssysteme Südamerikas. Mit einer Länge von über 3 Metern und einem Gewicht von über 200 Kilogramm ist dieser Wels ein dominierendes Raubtier in seinem Wasserreich. Der Piraíba ist an seinem langgestreckten Körper und seinem markant geformten Kopf zu erkennen und trägt zum vielfältigen Spektrum des südamerikanischen Süßwasserlebens bei.

 

7. Taimen (Hucho Taimen):

 

In den kalten Gewässern Sibiriens und Ostrusslands erweist sich der Taimen als größtes Mitglied der Lachsfamilie. Mit einer Länge von bis zu 2 Metern und einem Gewicht von über 90 Kilogramm ist der Taimen ein mächtiges Raubtier, das in seinen unberührten Süßwasserlebensräumen Respekt einflößt.

 

8. Alligator Gar (Atractosteus spatula):

 

Der Alligator Gar ist ein prähistorischer Riese mit einem unverwechselbaren Aussehen, der durch die Gewässer Nordamerikas streift. Dieser Süßwasserriese, der für seine lange Schnauze und alligatorähnlichen Merkmale bekannt ist, kann eine Länge von über 3 Metern erreichen und über 136 Kilogramm wiegen. Obwohl der Alligator-Gar ein furchterregendes Aussehen hat, spielt er eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung des ökologischen Gleichgewichts seines Lebensraums. Dürre und Wassermangel – die Pflanzen- und Tierwelt ist besonders betroffen

 

9. Süßwassersägefisch (Pristis microdon):

 

In den Mündungs- und Süßwasserlebensräumen Nordaustraliens gleitet der Süßwasser-Sägefisch mit seinem ikonischen sägeähnlichen Rostrum durch die Untiefen. Während ihre Gesamtlänge 18 Fuß (5,5 Meter) überschreiten kann, kann die Säge selbst ein Drittel dieser Länge ausmachen. Diese vom Aussterben bedrohte Art ist zahlreichen Bedrohungen ausgesetzt, darunter dem Verlust ihres Lebensraums und versehentlichem Fang.

 

10. Goonch-Wels (Bagarius yarrelli):

 

Der Goonch-Wels versteckt sich in den trüben Gewässern Südasiens und ist ein beeindruckendes Raubtier. Dieser für seine beeindruckende Größe bekannte Wels kann eine Länge von über 2 Metern erreichen und über 200 Pfund (90 Kilogramm) wiegen. Es hat unter Anglern für seine kraftvollen Kämpfe und seine schwer fassbare Natur Berühmtheit erlangt.

 

11. Chinesischer Paddelfisch (Psephurus Gladius):

 

Der im Jangtsekiang in China heimische Chinesische Paddelfisch gehörte einst zu den größten Süßwasserfischen der Welt, bis er kürzlich vom Aussterben bedroht war. Diese einzigartige Art, die sich durch ihre lange, paddelartige Schnauze auszeichnet, war ernsthaften Bedrohungen durch Überfischung, Lebensraumverlust und Flussfragmentierung ausgesetzt. Sein Verschwinden ist eine eindringliche Erinnerung an die dringende Notwendigkeit des Süßwasserschutzes.

 

12. Nilbarsch (Lates niloticus):

 

Der Nilbarsch gedeiht in den Süßwasserseen und Flüssen Afrikas und ist ein riesiges Raubtier, das in verschiedene Gewässer außerhalb seines natürlichen Verbreitungsgebiets eingeschleppt wurde. Mit einer Länge von über 2 Metern und einem Gewicht von über 227 Kilogramm hat diese invasive Art tiefgreifende ökologische Auswirkungen auf die lokalen Ökosysteme gehabt.

 

Fazit:

 

Die Welt unter der Oberfläche von Süßwasserlebensräumen ist ein Reich der Riesen, in dem riesige Fische durch die Strömungen navigieren und zum komplexen Gleichgewicht aquatischer Ökosysteme beitragen. Von den weitläufigen Flüssen Südamerikas bis zu den eisigen Gewässern Sibiriens spielt jeder dieser Süßwasserriesen eine einzigartige Rolle im Geflecht der globalen Artenvielfalt.

Während diese Riesen Ehrfurcht und Faszination hervorrufen, sind sie auch zahlreichen Bedrohungen ausgesetzt, darunter Überfischung, Lebensraumzerstörung und Umweltverschmutzung. Erhaltungsbemühungen und nachhaltige Praktiken sind von entscheidender Bedeutung, um den Fortbestand dieser großartigen Kreaturen und die Erhaltung der vielfältigen Ökosysteme, in denen sie leben, sicherzustellen.

Während wir über die schiere Größe und Schönheit der zwölf größten Süßwasserfische der Welt staunen, sollten wir uns auch darüber im Klaren sein, wie wichtig ein verantwortungsvoller Umgang ist, um diese Wasserwunder zu schützen, damit zukünftige Generationen sie bewundern und schätzen können.

 

Weiterführende Literatur

 

Wels, Stör, Riesenrochen: Auf der Suche nach den größten …

Der größte Süßwasser-Fisch der Welt