schöne Landschaft Fluss Pyrenäen im Herbst bereisen Daher lohnt es sich

Pyrenäen im Herbst bereisen: Daher lohnt es sich

Die grünen Eichen-, Kiefern- und Buchenwälder verwandeln sich in einen Farbmix aus Rot, Orange, Ocker und Gelb. All dies wird noch spektakulärer, wenn die Sonne untergeht und ein orangefarbenes Leuchten über dem Tal aufsteigt. Der beeindruckendste Anblick im Herbst ist das Farbenmeer der Bäume in den zentralen Pyrenäen.

 

 

 

Beobachtung seltener Vögel

 

Die Sierra de Guara und die Ausläufer der Pyrenäen sind bekannt für ihre Geierreservate mit der höchsten bekannten Dichte dieses beeindruckenden Vogels. Wenn Sie im Herbst in den Pyrenäen sind, können Sie auch verschiedene vorbeiziehende Zugvogelarten beobachten. Dank der Art der natürlichen Umgebung, der geringen Bevölkerungsdichte in der Region und des Schutzstatus gibt es eine große Vielfalt an Vogelarten zu finden.

 

Aktivitäten vom Feinsten

 

Aufgrund des warmen Sommers und damit der meist schneefreien Bedingungen können Bergfreunde ohne technische Ausrüstung ins Hochgebirge einsteigen. Und wie sieht es mit Klettern und Klettersteigen aus? Die kühleren Bedingungen sind nicht nur angenehmer beim Sport, sondern sorgen auch für mehr Grip am Fels.

 

Vielleicht ist es nicht Ihre erste Assoziation mit dem Herbst, aber es ist die perfekte Jahreszeit, um Outdoor-Aktivitäten zu unternehmen. Welche Muskeln werden beim Wandern trainiert? Durch die niedrigeren aber dennoch angenehmen Temperaturen ist das Mountainbiken und Wandern um einiges angenehmer.

 

Reiseangebote

 

Im Herbst fallen die Preise. Die Hochsaison ist vorbei, das sehen wir am rückläufigen Tourismus und am Angebot der Urlaubsanbieter. Hier geht es zu Outdoor-Aktivitäten für Beginner. Zum Beispiel gibt es oft schöne Flugangebote und lokale Unternehmen beginnen mit der Abwicklung ihres Nebensaisontarifs.

 

Leckere Früchte

 

Die Winzer in der Region Somontano erklären gerne, wie der gesamte Prozess funktioniert. Neben dem Obst auf den Feldern werden Sie auch mit süßen Naturgeschenken aus der Natur verwöhnt, wie zum Beispiel wilde Brombeeren ab Ende August oder Feigen im September.

 

Aragonien ist eine dünn besiedelte Region und daher von der Landwirtschaft geprägt. Mehrere Obstplantagen sind reif für die Ernte im September und Oktober, wie Mandeln, Äpfel und Birnen. Außerdem beginnt die Saison der Vendimia, also der Lese der Trauben auf den Weinbergen.

 

Eine ruhigere Zwischen- und Nebensaison

 

Zusammen mit den Leuten im Dorf oder nationalen Touristen können Sie auf der Terrasse genießen oder die lokale Küche probieren. Außerdem sind alle Parkplätze der Naturparke wieder mit dem Individualverkehr erreichbar und Sie müssen keine Shuttlebusse nutzen.

 

Der Sommer ist vorbei. Die Schulen starten wieder. Viele Familien haben die Wende nach Hause geschafft und das sehen wir auch in den Pyrenäen. Die Wanderwege in den Naturparks haben Sie teilweise ganz für sich alleine und auch in den charakteristischen Dörfern wandern Sie in Ruhe umher.