So gelingt dein nächstes Outdoor Abenteuer

Wenn Du einen Outdoor Trip planst, solltest Du eine perfekte Planung vor dem Start erstellen, damit das Outdoor Abenteuer auch zum einmaligen Erlebnis wird. Nichts ist frustrierender, als wenn Du auf dem Outdoortrip merkst, dass du wichtige Teile der Outdoor Ausrüstung vergessen hast. Am besten, du machst dir vorher eine Liste, damit du nichts vergisst.

 

 

Sehr wichtig ist auch das Ziel und Jahreszeit der Tour. Du brauchst im Herbst und Winter natürlich andere Outdoor Ausrüstung, als wenn du an schönen Sommertagen unterwegs bist. Und auch die Region ist wichtig. Am Polarkreis brauchst Du andere Outdoor Ausrüstung als bei einem Wochenendtrip im Mittelgebirge.

 

 

Outdoor Ausrüstung – nichts vergessen und Zustand prüfen

 

Zur passenden Outdoor Ausrüstung gehört natürlich die richtige Kleidung. Du brauchst Jacken und Hosen, die vor allen klimatischen Bedingungen schützen, die auf dem Outdoortrip herrschen können. Das kann Regen, Sturm und Schnee sein, aber auch starke Sonne. Dann brauchst Du auch eine Sonnenbrille und Sonnenschutzcreme und ggf. eine Kopfbedeckung.

 

 

Am besten, die Outdoor Kleidung ist auch atmungsaktiv und winddicht sowie regenfest. Denn auch im Sommer kann es erhebliche Regenschauer geben, die Dir den Outdoortrip sonst vermiesen können. Unbedingt wichtig ist auch das Schuhwerk. Gerade bei langen Trekking-Wandertouren brauchst Du moderne und leistungsstarke Trekking Schuhe und am besten Stiefel, die Dir keine Blasen verursachen und am besten auch wasserfest sind und die es auch aushalten, wenn einmal ein Ast auf deine Fuß fallen sollte. Welche Muskeln werden beim Wandern eigentlich trainiert?

 

 

Wichtig ist natürlich auch die Nahrung. Du solltest auf dem Outdoor Trip auch kochen können. Dafür brauchst Du zum Beispiel einen Feuerstein und einen Esprit Kocher. In der Regel willst du keine schwere Gasflasche zum Kochen mitschleppen. Auch solltest du die Nahrung portionieren können. Hier gibt es spezielle Einmann Packungen zum Beispiel aus Militärbeständen oder extra Survival Nahrung für Outdoor Trips. Ganz wichtig ist auch ein erste Hilfe Notfall-Set. Hier kannst du dich auch an dem Bedarf orientieren, der durch einen Kfz Verbandskasten gedeckt wird.

 

 

Nicht unwichtig ist auch eine passende Schlafgelegenheit. Zur Outdoor Ausrüstung gehört natürlich ein moderner Schlafsack. Wenn du sicher vor Nässe und feuchten Böden oder Krabbeltieren sein willst, ist neben dem Zelt ein Feldbett sehr sinnvoll. Das ist auch sehr gut zu transportieren, weil es zusammenklappbar ist. So liegst du in jeder Outdoor Situation etwas höher. Wer es etwas bequemer haben will greift zu einer Outdoormatratze und dem entsprechenden Outdoormatratzenbezug.

 

 

Auch Karten sind sehr wichtig. Wen die Navigation mit Handy oder Navi ausfällt, sind die analogen Tools wie Karten und Kompasse immer noch unverzichtbar. Zur Kommunikation solltest du für Notfälle je nach Region aber auch ein Handy oder ein Satellitentelefon dabeihaben. Beim Handy und GPS musst du aber eben auch mit Funklöchern rechnen – daher die physischen Karten. Outdoor-Aktivitäten für Beginner: Unsere Tipps.

 

Standards beachten

 

Du musst die Outdoor Ausrüstung natürlich auch jederzeit schleppen können. Dafür gibt es sehr nützliche Rucksäcke und Packtaschen, wenn Du zum beispielsweise mit dem Gravelbike unterwegs bist. Und auch Standard sind Überlebensmesser, Taschenmesser und evtl. eine kleine Survival Axt. Wen Du an alle wichtigen Dinge für die Outdoor Ausrüstung vorab denkst, kannst Du Dein Outdoor Abenteuer von Beginn an besser durchstehen und genießen.