Mann beim angeln Wie fängt man einen Hecht

Wie fängt man einen Hecht?

Egal, ob Sie etwas über eine neue Art lernen und darauf abzielen möchten oder einfach nur einen Tag retten möchten, an dem andere Arten nicht beißen – im Folgenden finden Sie einen kurzen Überblick darüber, wie Sie auf Nordhecht abzielen, vom Standort bis zur Präsentation.

 

 

In ihrem gesamten Verbreitungsgebiet ist der Hecht einer der Top-Raubtiere in jedem System, in dem er lebt. Sie sind unersättliche Fresser, extrem harte Kämpfer und werden von Anglern normalerweise unterbewertet. Aus diesem Grund gehört das Hechtangeln zu den aufregendsten und schnellsten Aktivitäten, die Sie an einem nördlichen See erleben können.

 

 

Der Hecht

 

Nach dem Laichen im Februar bis Mai macht ein Sommer der Nahrungsaufnahme, die ihre Kraft und Kondition wiedererlangt, den Hecht stark, fit und gesund für den Winter. Ein Hechtangler hat seinen besten Sport, wenn er einen Hecht auf seinem Höhepunkt fängt, dann ist ein Fisch am Ufer eine echte Errungenschaft.

 

Hechte sind kaltblütige Kreaturen. Im Winter verlangsamt sich ihr Stoffwechsel und sie werden weniger aktiv, was für den Angler bedeutet, dass sie weniger essen. Wandern in Deutschland dies sind die besten Orte. Hechtangeln kann eine echte Herausforderung sein, wenn schlechte Wetterbedingungen und Überschwemmungen hinzukommen.

 

Inline-Spinner

 

Die größeren Spinner sind hier die erste Wahl, da Sie sie durch das Gewicht weiter werfen können und die Klingen mehr Blitz werfen. Holen Sie den Spinner gleichmäßig zurück, gerade schnell genug, um ihn vom Boden fernzuhalten. Konzentrieren Sie sich zu Beginn des Frühlings, bevor das Wachstum von Unkraut zu einem Faktor wird, darauf, Wasser abzudecken.

 

Beginnen Sie mit herkömmlichen Spinnruten

 

Diese Art verlangt kein hohes Maß an Fingerspitzengefühl, und meiner Meinung nach ist es viel wichtiger, alle Grundlagen des Hechtangelns zu erlernen, wenn Sie neu in diesem Sport sind. Beginnen Sie einfach und lernen Sie so viel wie möglich. Sie können sich später ausrüsten, wenn Sie das Gefühl haben, dies zu tun.

 

 

Eine Spinnrute mit mittelschwerer Aktion von ca. 7 Fuß passt perfekt zu den meisten Hechtködern. Für leichteres Trolling, Posen- und/oder Angeln reicht eine etwas längere Heavy-Action-Spinnrute von 8-9 Fuß für den Anfang definitiv aus. Es gibt jede Menge High-End-Ausrüstung für Hechte und Sie können am Ende ein Vermögen für verschiedene Ruten ausgeben, aber das müssen Sie wirklich nicht.

 

Stellen Sie nur sicher, dass Sie Ruten mit einem anständigen Rückgrat kaufen. Es wird Ihnen helfen, weiter zu werfen und mehr Kontrolle über einen Kampffisch zu bekommen. Hat die Natur eine heilende Wirkung? Die meisten Hechte können mit einer herkömmlichen Spinnrute geangelt werden, und wenn Sie gerade erst anfangen, ist das genau die Art von Rute, die Sie sich zulegen sollten.

Wo man Hechte findet und wo man seinen Köder auswirft

 

Überprüfen Sie auch jede Art von Struktur, da diese dazu neigen, Hechte zu halten. Hechte neigen dazu, nach einer dunklen, getarnten Ecke zu suchen, wo sie ihre Zeit abwarten können, bevor sie hinausstürmen, um einen Fisch zu verschlingen, der sich in Reichweite verirrt.

 

Es gibt bestimmte Merkmale im Wasser, die sich hervorragend eignen, um Hechte zu finden. Suchen Sie nach Steilwänden, die bekannte Haltepunkte für Raubfische wie Hechte sind, da sie sich im tieferen Wasser festhalten können und darauf warten, dass Beutefische in die seichten Gewässer ein- oder ausziehen, bevor sie zuschlagen.

 

Um Hechte an diesen Stellen schneller zu finden, verwenden Sie Köder, um Hechte zu lokalisieren. Egal, ob Sie in einem Kanal, Fluss oder See angeln, bewegen Sie sich umher und werfen Sie an jeder Stelle ein paar Würfe, bis Sie es schaffen, einen Treffer zu landen, oder folgen Sie mit Ihrem Köder.

 

Auf Kanälen und Flüssen lohnt es sich auch, festgemachte Boote anzusteuern, insbesondere solche, die überwintert werden, da bereits eine leichte Erwärmung des Wassers unter dem Boot die kleinen Fische anzieht und die Hechte folgen.

 

Dies zeigt oft, wo die Hechte aufgehalten werden, um sich auf Köderfischschwärme zu stürzen. Dann können Sie diesen Bereich mit Köderfischen oder anderen Methoden anvisieren und sich hoffentlich zu mehreren Fängen verhelfen.

 

Finde das Gras – Unterwasservegetation

 

Konzentrieren Sie sich beim Hechtangeln auf flachere, krautige Gebiete wie Buchten und Ebenen. Außerhalb von Unkrautlinien, Polsterfeldern und Schilf- oder Wildreisbetten können den ganzen Sommer über auch eine Reihe von Hechten leben.

 

Hechte sind rund um jede Art von Wasservegetation zu Hause. Ihre längliche Körperform und ihr großes, zahniges Maul machen sie äußerst effektiv beim Jagen und Fangen aller Arten von Beutefischen in krautigen Grenzen.

Hechte sind weit verbreitet

 

Über Jahrzehnte wird Hecht Zeiten des Festessens und der Hungersnot haben, aber für den Angler ist selbst bei konkurrenzlos niedrigen Hechtbeständen immer noch guter Sport zu haben. Hechte sind in Flüssen und Gewässern, die von Flüssen gespeist werden, sehr häufig. An diesen Orten wird ein natürliches zahlenmäßiges Gleichgewicht zwischen Hecht und Beute bestehen.

 

Holen Sie sich einen großen Kescher

 

Ein Großwild-Kescher sieht zwar gigantisch aus, ist aber genau das Richtige für die großen, fetten Hechtmamas! Hechte sind große Fische und Sie möchten nicht mit einem zu kleinen Netz für einen großen Fang enden.

 

Viele Angler haben große Hechte direkt vor ihren Füßen verloren, weil der Fisch einfach nicht in ein Netz passte. Viele Angler verwenden auch große Kescher aus Gummimaschen für Hechte. Sie machen das Abhaken eines Fisches sehr einfach, da sich die Drillinge nicht im Gummigeflecht verheddern.