kleiner junge beim Angeln Wie fängt man einen Aal

Wie fängt man einen Aal?

Tagsüber verstecken sie sich im Schlamm oder unter Felsen. Wenn Sie Aale fangen möchten, bringen Sie Taschenlampen und Stirnlampen mit und machen Sie sich bereit für ein bisschen Nachtangeln. Aale sind opportunistische Fresser. Aale an einer Leine fangen. Für das Süßwasserangeln gibt es nur sehr wenige Fische, die so lebhaft sind wie ein Aal. Aber um einen Aal an einer Leine zu fangen, müssen Sie wissen, wie.

 

 

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten, ist eine Monofilamentschnur möglicherweise die beste Wahl. Und wenn Sie leichter werden möchten, können Sie bis auf eine  herunterfallen. Aale haben kleine Mäuler, also versuchen Sie es mit Köderhalterhaken Nr. 4 bis Nr. 2. Da Aale so starke Abzieher sind, vermeiden Sie Modelle mit leichtem Draht, da der Aal sonst Ihren Haken begradigen könnte.

 

Ein großer Nachtkrabbler ist oft ein guter Köder, aber Sie sollten auch Stinkköder, Hering, Shiner oder irgendetwas anderes verwenden können, das er wittern kann. Eines der wichtigsten Dinge, die zu beachten sind, ist, dass Aale nachtaktiv sind.  Es ist eine offene Diskussion darüber, wie stark Ihre Schnur sein muss, aber eine Hauptschnur sollte in den meisten Fällen funktionieren.

 

 

Aussehen

 

Sehr junge Aale, bekannt als Glasaale, sind sehr klein und haben einen fast durchscheinenden Körper. Diese Glasaale wachsen zu Gelben Aalen heran, die eine braun-gelbe Farbe haben und am Rücken dunkler sind. Ausgewachsene Aale wandern zum Laichen in die Sargassosee und kehren nie mehr zurück. Zu diesem Zeitpunkt sind sie silberfarben.

 

 

Der Aal ist ein langer, schleimiger, schlangenartiger Fisch mit einem kleinen Kopf, er erfordert sehr wenig Beschreibung, da er kaum mit etwas anderem verwechselt wird. Wie fängt man einen Hecht? Abgesehen von den sehr kleinen Brustflossen, die an den Kiemen zu finden sind, wurden alle anderen Flossen zu einer langen Flosse zusammengefügt, die entlang der Ober- und Unterseite des Aalkörpers verläuft.

Der Veranstaltungsort

 

Als Austragungsort wurde eine alte, große und sehr tiefe Kiesgrube mit glasklarem Wasser gewählt. Es hatte keine wirkliche Form, große Aale für Angler zu produzieren, die speziell auf sie abzielten, was genau so war, wie ich es mag.

 

Ich wusste, dass große Aale im See waren, nachdem ich eine sehr kleine Anzahl von Berichten von Karpfenanglern bemerkt hatte, und ich hatte auch Aale aus den Seen weiter unten im Tal gefangen, die durch dasselbe Flusssystem verbunden sind.

 

Ich hatte einfach das Gefühl, dass dieses Wasser etwas Besonderes hervorbringen könnte, und war bereit, viel Zeit darauf zu verwenden, herauszufinden, ob es irgendwelche Monster enthielt. Ich war wirklich gegen die Chancen, als ich im Vorjahr in diesem Gewässer gefischt habe und achtzehn Nächte mit Blanking verbracht habe, also war ich nicht sehr zuversichtlich.

 

Ich wusste, dass ich dieses Mal einen anderen Ansatz brauchen würde, wenn ich erfolgreich sein wollte. Sie können nicht Jahr für Jahr das Gleiche tun und andere Ergebnisse erwarten. Ich hatte nur das Gefühl, dass der See einige wirklich große Aale enthält

 

Anders als andere Fische

Sie vergruben sich unter dem Schlick, wo sie sich verkrochen und regungslos liegen blieben, bis Sie sich hineinwunden und sie herausziehen und Massen von Blasen aus dem aufgewirbelten Schlick verursachen. Der Süßwasseraal hat den unglaublichsten Geruchssinn, der größer ist als jeder andere Fisch außer dem Weißen Hai.

 

 

Es gibt viele interessante Fakten und Gewohnheiten des Aals, die ihn von den meisten anderen Fischarten unterscheiden. Aale können als Abwehrmechanismus Blut erbrechen, und ihr frisches Blut ist giftig, wenn es durch eine offene Wunde in Ihren Blutkreislauf gelangt, stark genug, um ein kleines Säugetier zu töten. Es kann sowohl im Meer als auch im Süßwasser leben, über Land reisen, längere Zeit ohne Wasser leben, graben und begraben sich unter Kies oder Schlick. Ein Aal nimmt sogar Köder in den Schlick.

 

Aale sind empfindlich und reagieren auf die Elemente. Dies wurde an einem bestimmten Reservoir deutlich, wo kleine Aale den Köder nahmen, sich nur eine kurze Strecke bewegten und dann anhielten. So wird das nächste Outdoor-Abenteuer ein Erfolg. Wassertemperatur, Lichtintensität, Mondphase, Luftdruck und Gewitter haben einen massiven Einfluss auf das Verhalten und die Fressmuster der Aale.

 

Beste Köder

 

Aale werden sich für die meisten lebenden Köder entscheiden, die oft von Anglern verwendet werden, wie Maden und Würmer. Größere Aale nehmen tote Köder von ganzen oder zerlegten Grob- und Seefischen.

 

Aale sind ausschließlich Bodenfresser und ernähren sich von so ziemlich allem tierischen Ursprungs, ob lebendig oder tot. Daher eignen sich Köder wie Würmer, Madenbüschel oder kleine tote Köder besonders gut beim Aalangeln.

 

Die Kampagne beginnt

 

Meine erste Sitzung war arrangiert, eine kurze Übernachtung unter der Woche. Da die Seen so lokal sind, konnte ich mit diesen schnellen Sitzungen davonkommen, was eine Seltenheit beim Fischen auf Exemplare ist, da ich normalerweise reisen muss, also war dies ein Luxus, den ich nutzte.

 

Meine Taktik auf Aale hat sich in den letzten Jahren stark verändert und ich fische gerne mit kleineren Haken und kürzeren Vorfächern. Nachdem meine Prebaiting-Kampagne beendet war und ich den Versuchungen des Angelns nicht mehr widerstehen konnte, war es an der Zeit, die Ruten rauszuholen.  Wenn Sie nicht mit toten Köderfischen fischen, macht die Verwendung großer Haken für einen Fisch mit einem so kleinen Maul keinen Sinn und größere Haken können dazu führen.