Mann beim Wandern alleine Solo Backpacking Wie man sicher alleine wandert

Solo Backpacking: Wie man sicher alleine wandert

Es bietet eine fantastische Gelegenheit, die Natur in Ihrem eigenen Tempo zu erkunden, den Geräuschen der Natur zu lauschen, neue Trail-Freunde zu finden und eine ruhige Zeit nur mit Ihnen und Ihren Gedanken zu genießen.

 

 

Denkst du, du möchtest vielleicht eine Solo-Rucksacktour unternehmen? Wir empfehlen es sehr! Ich bin ein großer Fan. Aber nicht jeder fühlt sich beim Wandern oder Backpacking alleine wohl, besonders nicht Frauen.

 

 

Beantworten Sie nicht alle Fragen

 

Sagen Sie ihnen, dass ein Freund zu Ihnen ins Camp kommt oder ein Ehepartner am Ausgangspunkt wartet. Sagen Sie, dass Sie heute wandern, auch wenn Sie es nicht sind, und sagen Sie Fremden auf dem Weg nicht, wo Sie campen.

 

 

Du musst Fragen von anderen Wanderern nicht wahrheitsgemäß beantworten, wenn du dich nicht wohl fühlst. Aber wenn Wanderwege und Campingplätze leer sind oder Sie sich der Absichten des Fragestellers nicht sicher sind, können Sie die Wahrheit gerne ein wenig verfälschen.

 

Ihre Antwort und ihr Prozentsatz der Wahrhaftigkeit werden sich wahrscheinlich von Fragesteller zu Fragesteller ändern, aber vertrauen Sie Ihrem Bauchgefühl und gehen Sie auf Nummer sicher.

 

Wenn Sie sich auf einem belebten Wegabschnitt befinden und die Nacht auf einem Campingplatz verbringen, der wahrscheinlich mit mindestens einer Handvoll Zelten bevölkert ist, dann tun Sie, was sich für Sie richtig anfühlt.

 

Sag jemandem, wohin du gehst

 

Wenn Sie sich nicht innerhalb von ein paar Stunden oder einem Tag nach Ihrer geplanten Rückkehr einchecken, können sie auf diese Weise bei Ihnen einchecken oder Search and Rescue anrufen und ihnen mitteilen, wo Sie sein sollten.

 

 

Die erste Regel jeder Wander- oder Rucksacktour, besonders wenn du alleine als Frau wanderst, ist, jemandem wie einem Freund oder Familienmitglied zu sagen, wohin du gehst, deine geplante Reiseroute, und wann Sie wiederkommen möchten. Diese Camp-Cocktails können das Wanderabenteuer versüßen. Das kann Tage oder Stunden der Suchbemühungen einsparen und Ihnen im Notfall möglicherweise das Leben retten.

 

Trage eine Waffe

 

Ich persönlich entscheide mich für ein ernsthaftes Klapptaschenmesser, da ich mich damit in meiner Tasche sicherer fühle als mit Pfefferspray. Bewahren Sie es einfach dort auf, wo es im Notfall leicht zugänglich ist, auch in der Nähe, während Sie schlafen.

 

 

Bitte informieren Sie sich vorher, welche Waffen Sie rechtlich bei sich führen dürfen. Was haben die Pyrenäen im Herbst zu bieten? Eine Waffe kann alles sein, womit Sie sich wohl fühlen, und ist beim Wandern erlaubt, aber wir empfehlen aus vielen Gründen Streitkolben oder ein Messer anstelle von Schusswaffen.

 

Machen Sie sich mit den umliegenden Wanderwegen vertraut

 

Es kann sehr hilfreich sein, aber auch beruhigen, wenn Sie wissen, wo sich andere Nebenwege und Ausgangspunkte als die, die Sie verwenden möchten, befinden, falls Sie einen Ausgang machen müssen. Wo auch immer Sie wandern, studieren Sie die Karten, bevor Sie sich auf den Weg machen, und nehmen Sie eine physische Kopie mit, wenn Sie gehen.

 

Egal, ob Sie sich den Knöchel verstaucht haben, das Essen zur Neige geht, gruselige Schwingungen von einem anderen Wanderer bekommen oder Ihre Wanderung einfach nicht genießen, es kann hilfreich sein, den schnellsten Weg zurück in die Zivilisation zu kennen.

 

Gute Vorbereitung ist entscheidend

 

Wenn Sie mit anderen wandern, haben Sie schließlich jemanden, mit dem Sie sich austauschen, um Rat fragen, beim Zeltaufbau helfen oder im Notfall Hilfe holen können. In einer Berghütte schlafen – darauf sollten Sie achten! Wenn es nur Sie sind, müssen Sie wissen, wie man einen verdrehten Knöchel behandelt, sich zurechtfindet, wenn Sie umgedreht werden, Ihr Zelt aufschlagen und es in einem Stück zurück zum Ausgangspunkt schaffen.

 

Und vielleicht am wichtigsten, seien Sie vorbereitet und kennen Sie sich aus. Wenn du dich auf eine mehrtägige Solo-Rucksackreise begibst, vergewissere dich, dass du gut recherchiert hast, vergewissere dich, dass du alles hast, was du brauchst, und sei auf alle Eventualitäten vorbereitet.

 

Sie sollten sich auch vor den drei häufigsten Todesursachen im Freien in Acht nehmen, Herzkrankheiten, Ertrinken und Stürze, und in der Nähe von Wasser und Klippen besonders vorsichtig sein, wenn Sie alleine mit dem Rucksack unterwegs sind oder wandern. Recherchieren Sie also und seien Sie vorbereitet, bevor Sie sich auf den Weg machen.

 

Tragen Sie ein Mobiltelefon oder ein Notfallkommunikationsgerät

 

Behalten Sie Ihr Telefon im Auge und prüfen Sie gelegentlich, ob Sie Bars haben, die sich oft an Höhepunkten oder Aussichtspunkten befinden. Auch wenn Sie niemandem eine Nachricht senden, kann es hilfreich sein, zu wissen, wo Sie zuletzt Mobilfunkempfang hatten, falls Sie um Hilfe bitten müssen.

 

Aber tragen Sie es nicht nur, verwenden Sie es. Hat die Natur wirklich eine heilende Wirkung? Wenn Sie von Zeit zu Zeit entlang des Weges Service haben, aktualisieren Sie Ihren Notfallkontakt über Ihren aktuellen Standort und fahren Sie fort, wenn Sie sich dadurch wohler fühlen. Sie können Ihren Standort auch über Online-Karten teilen, wenn Sie möchten.

 

Mit Hund wandern

 

Sie haben keinen Hund? Einen leihen. Ein großer Hund kann Seelenfrieden, Trost und Kameradschaft und oft sogar Schutz bieten, egal ob Sie sich in einer Zwickmühle befinden oder nicht. Wenn Sie immer noch vorsichtig sind, alleine zu wandern oder mit dem Rucksack zu reisen, tun Sie es nicht; bringen sie ihren Hund mit.

Fazit

 

Es gibt nicht nur keinen Grund, Angst zu haben, sondern lass dir auch nicht einreden, dass es riskanter ist, als es ist. Wissen Sie einfach, wie Sie sich schützen können, gehen Sie raus und wandern Sie weiter alleine. Lass dich nicht von deiner Angst davon abhalten, alleine mit dem Rucksack zu reisen oder zu wandern. Allein in der Natur zu sein, ist Balsam für die Seele.